Aktuelles aus dem HBEM

Informationen und Hinweise aus den Fachressorts des Handballbezirk Enz-Murr

RespektAppell zum respektvollen Umgang in den Sporthallen

Was wäre unser Handballsport ohne Zuschauer, die mitfiebern und ihre Mannschaft lautstark unterstützen? Sie gehören genauso dazu, wie Emotionen von leidenschaftlichen Spielern auf dem Spielfeld und wie die Schiedsrichter, ohne die ein Spiel gar nicht erst möglich wäre.
Auch wenn es keine Verhaltensregeln für Zuschauer gibt, wollen wir alle Eltern und Fans auffordern, sich an gewisse Spielregeln zu halten. Dazu gehört der gegenseitige Respekt und faire Umgang mit den Schiedsrichtern, gegnerischen Spielern, Trainern sowie den Zuschauern.

Gerade im Jugendbereich leiten vorallem Jungschiedsrichter die Partien. Oft stehen sie erst am Anfang ihrer Karriere und brauchen deshalb umso mehr unsere Unterstützung. Stellen Sie sich vor, ihr Kind leitet ein Spiel und wird permanent von Zuschauern beschimpft. Denken Sie, solche Verhaltensweisen tragen dazu bei, junge Schiedsrichter für unseren Sport zu gewinnen?

TV Nellingen hat seine Frauenmannschaft in der Landesliga nicht mehr gemeldet

Mit Schreiben vom 15.04.2014 meldet der TV Nellingen seine Frauenmannschaft aus der Landesliga ab.

Dadurch wird ein Platz in der Landesliga Frauen für das Spieljahr 2014/15 frei. Unverhofft bekommen nun die Mannschaften auf dem 10. Tabellenplatz in den drei Landesligastaffeln die Chance auf den Klassenerhalt.

Die Entscheidungsspiele zwischen der HG Steinheim/Kleinbottwar, der SG Leonberg/Eltingen 2 und der FSG Donzdorf/Geislingen 2 werden in einer einfachen Runde ausgetragen, wobei jede Mannschaft ein Heimspiel hat. Der Sieger aus diesen Spielen darf auch im Spieljahr 2014/15 in der Landesliga der Frauen an den Start gehen.

Liebe PassOnline-Bearbeiter,
gem. § 26 SpO DHB können Jugendspieler/innen im Zeitraum vom 15.03. bis 31.05. für den Einsatz in Jugendspielen der kommenden Spielsaison sperrfrei wechseln. Wir möchten an dieser Stelle nochmals auf die Besonderheiten des § 26 hinweisen:

HVW stellt den neuen Präsidenten des Deutschen Handballbundes: Bernhard Bauer einstimmig zum Nachfolger Uli Strombachs gewählt

Bernhard BauerEin Württemberger an der Spitze: Der 62-jährige Jurist Bernhard Bauer (Leonberg-Warmbronn) wurde am Samstag beim 31. Bundestag des Deutschen Handballbundes (DHB) in Düsseldorf zum neuen Präsidenten des größten Handballverbandes der Welt gewählt. Der ehemalige Präsident (2002-2008) und heutige Ehrenpräsident des HVW wurde von den Delegierten der Landesverbände einstimmig gewählt und tritt damit die Nachfolge des Gummersbachers Ulrich Strombach an, der den DHB 15 Jahre lang geführt hatte. „Der HVW ist stolz darauf, dass der neue DHB-Präsident aus seinen Reihen kommt“, freute sich Hans Artschwager (Hildrizhausen), Bernhard Bauers Nachfolger an der Spitze des württembergischen Verbandes, „wir wünschen ihm alles Gute und eine glückliche Hand in seinem neuen Amt.“ Außerdem sagte Hans Artschwager dem neuen DHB-Chef „die Unterstützung des HVW und der gesamten württembergischen Handballfamilie“ zu.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.