HBEM Aktuell

47. Ordentlicher Bezirkstag des Handballbezirks Enz-Murr – ein ganz besonderer Bezirkstag

47. Ordentlicher Bezirkstag des Handballbezirks Enz-Murr – ein ganz besonderer Bezirkstag

Veränderungen im Verband – Kontinuität im Vorstand – Bewegende Augenblicke bei den Verabschiedungen

Der 47. Bezirkstag des Handballbezirks Enz-Murr war in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderer Bezirkstag – er bewegte die Teilnehmer zunächst handballerisch, warf Fragen zur Fusion der drei Landesverbände auf, bestätigte die derzeitigen Funktionsträger in ihren Ämtern und sorgte für emotional bewegende Augenblicke bei den Verabschiedungen.

Die alle drei Jahre stattfindende Mitgliederversammlung der Vereinsvertreter des Bezirks startete fulminant mit dem E-Jugend-Trainer Rainer Braulik, der mit seinen 4 Jugendlichen die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im wahrsten Sinne von den Stühlen riss. Nicht nur Torwarttraining wurde allen näher gebracht, auch Wurfübungen konnten mit einem Luftballon verinnerlicht werden. Dies alles händelte Trainer Rainer Braulik vor der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste und seinem Grußwort in Personalunion, das er als 1. Beigeordneter der Stadt Murrhardt in Vertretung von Bürgermeister Armin Mößner hielt.

In seinem Rückblick zeigte sich Bezirksvorsitzender Norwin Pollich vor allem stolz auf die Aktivitäten und die Kreativität der Bezirksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Bezirk Enz-Murr. Zahlreiche Veranstaltungen für die Vereinsvertreter wurden in der schwierigen Pandemiezeit von ihnen initiiert und über 500 Kinder bei einer Challenge zu Hause bewegt. Die Anstrengungen des Bezirks und der Vereine zeigten Wirkung – die Mitgliederzahlen erreichten 2023 wieder das Vorcorona-Niveau!

In Vertretung von HVW-Präsident Hans Artschwager stellte Vizepräsident Heiko Griebel den aktuellen Stand der geplanten Fusion der drei Landesverbände vor. Die derzeit 14 Bezirke sollen auf acht Bezirke reduziert werden. Die Aufteilung der Vereine auf die acht Bezirke basiert auf einer Berechnung des Wirtschaftsinformatikers Professor Dr. Friedsam Schwenkkreis, die er mit seinen Studenten auf der Grundlage der Fahrtstrecken errechnete. Ein weiteres Kriterium bildet die Anzahl der Mannschaften. Die derzeit geplanten Grenzen sind jedoch nicht in Stein gemeißelt. Handball Baden-Württemberg bietet den betroffenen Vereinen in den Grenzregionen jederzeit einen Austausch an. In der sich anschließenden Fragerunde interessierte die Vereine die Fahrtstrecken der Schiedsrichter, die Kosten der Vereine, die die Fusion nach sich ziehen könnte und die Kompromisse, die bei dieser Fusion seitens des HVW eingegangen werden müssten.

Großer Konsens herrschte bei den Wahlen. Einstimmig wurden die bisherigen Funktionsträger Norwin Pollich (Bezirksvorsitzender), Dieter Klein (Finanzen, Verwaltung und Organisation), Axel Speidel (Referent für Spieltechnik), Manuel Diederich (Referent für Lehre und Nachwuchsförderung) gewählt. Die zwei bisherigen kommissarischen Vertreter Michael Pfeffert (Bezirksschiedsrichterwart) und Karin Enders (Spielleitende Stelle Recht) erhielten ebenfalls das einstimmige Votum des Gremiums sowie der Beisitzer des Bezirks Enz-Murr für die 1. Kammer des Verbandssportgerichts Siegfried Mauthe mit seinem Vertreter Alexander Hornauer.
Im würdevollen Rahmen der Festhalle Murrhardt wurden als vorletzter Hauptpunkt von Vizepräsident Heiko Griebel und dem Bezirksvorsitzenden Norwin Pollich die zahlreichen Ehrungen vorgenommen. Ihre Wertschätzung für ihr jeweiliges Engagement erhielten mit der HVW-Ehrennadel in Gold Karin Enders, Christian Sturm, Manuel Diederich, Michael Pfeffer, Sanchia Fidlin, Bernd Braun, Oliver Rossnagel und Ulf Pöckelmann. Die silberne Ehrennadel wurde Marcel Glas und Klaus Konrad sowie die Bronzene dem Vertreter der Jugend Heiko Schwarz verliehen.

Emotional wurde es bei den Verabschiedungen. Zuerst wurde Bernd Braun, der seit 1995 das Bezirksstützpunkttraining leitete und ab 2010 ein Trainergespann mit Stephanie Heim bildete, verabschiedet.

Minutenlange Standing Ovations erhielten Karl-Heinz Helber und Horst Flum, die gemeinsam auf knapp 100 Jahre Ehrenamt zurückblicken können. Karl-Heinz Helber war seit 1976 in verschiedenen Ehrenämtern im Bezirk und beim Verband aktiv genauso wie Horst Flum, der im Oktober 2023 nach 50 Jahren seinen Abschied beim Verbandstag des HVW nimmt und zum letzten Mal in seiner Funktion als amtierender Vorsitzender des Verbandsausschuss Recht den Bezirk Enz-Murr mit seinem Besuch beehrte. Der Bezirk bedankte sich mit Wehmut bei beiden Funktionären, die eine große Lücke hinterlassen werden.

Karl-Heinz Helber wurde dann noch eine besondere Ehre zuteil, denn er wurde er vom Vorstand zum Bezirksehrenmitglied vorgeschlagen und durch den Bezirkstag auch ernannt.

Sollte die Verschmelzung von den drei Landesverbänden an den drei außerordentlichen Verbandstagen am 9. März 2024 beschlossen werden, wird der 47. Bezirkstag in ganz besonderer Erinnerung bleiben, da dieser gleichzeitig dann der letzte Bezirkstag des Bezirks Enz-Murr gewesen sein wird.

Nachrichten Zugriffe: 2228

Handballbezirk Enz-Murr | HBEM

Der 1948 gegründete Handballbezirk 2 »Enz-Murr« ist der viertgrößte innerhalb des Landesverbands Württemberg.

Der HBEM betreut derzeit 42 Vereine und gehört mit rund 11.197 Einzelmitgliedern (WLSB Bestandsmeldung 2015) zu den größeren Bezirken.

Mehr erfahren

© Copyright by Handballbezirk Enz-Murr | HBEM