Aktuelles

HBEM | Corona

Spielbetrieb grundsätzlich erlaubt – Empfehlungen der Ämter beachten

Keine Lehrgänge für Spieler und Trainer aus „Hotspot-Regionen“

Mit Regelungen für das Erreichen einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 in Städten und Landkreisen des Verbandsgebiet befassten sich am Montagabend die Spieltechniker des Handballverbandes Württemberg (HVW) und seiner Bezirke sowie im Anschluss daran das geschäftsführende HVW-Präsidium. „Bisher ist es nicht bekannt, dass sich Sportler beim Handballspielen mit dem Corona-Virus infiziert hätten“, macht HVW-Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen) deutlich und betont: „Der HVW empfiehlt, die so genannte dritte Halbzeit wegzulassen und nach den Spielen möglichst schnell die Hallen zu verlassen!“

HVW-Artikel

HBEM | Corona

Regelungen für 7-Tage-Inzidenz von >50 in Stadt- bzw. Landkreisen

Regelungen bei Erreichen einer 7-Tage-Inzidenz von >50 in Stadt- bzw. Landkreisen (Hotspot-Regionen)

Leistungsmaßnahmen - Trainingsbetrieb
In einem Stadt- bzw. Landkreis mit einer 7-Tage-Inzidenz von >50 findet kein Bezirks- bzw. Verbandstraining statt.

Spieler/innen aus den betroffenen Stadt-/Landkreisen (Wohnort) dürfen an keinem Bezirks- bzw. Verbandstraining außerhalb ihres Stadt-/Landkreises teilnehmen (inkl. Lehrgänge an den Sportschulen).

Lehrmaßnahmen
In einem Stadt- bzw. Landkreis mit einer 7-Tage-Inzidenz von >50 findet keine Verbands- bzw. Bezirks-Lehrmaßnahme statt.

Teilnehmer/innen aus den betroffenen Stadt-/Landkreisen (Wohnort) dürfen an keiner Bezirks- bzw. Verbands-Lehrmaßnahme außerhalb ihres Stadt-/Landkreises teilnehmen (inkl. Lehrgänge an den Sportschulen).

Möglichkeit der Absetzung eines Spiels vom bestehenden Spielplan
Der Wettkampfspielbetrieb ist in Stadt-/Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von >50 grundsätzlich erlaubt, es sei denn, die lokalen Verwaltungsbehörden verbieten diesen ausdrücklich. Den Empfehlungen der zuständigen lokalen Behörden (z.B. Zuschauerverbot) sollte unbedingt entsprochen werden.

Für Spiele mit Beteiligung einer Mannschaft aus einer Hotspotregion darf von jedem am Spiel beteiligten Verein ein Antrag auf Absetzung vom Spielplan gestellt werden. Dieser ist begründet an den Staffelleiter und an den beteiligten Verein in der Regel bis spätestens Freitag, 10 Uhr schriftlich zu stellen. Verschlechtert sich erst nach Freitag, 10 Uhr die Inzidenz auf >50, so ist auch ein späterer Antrag möglich.

Eine Entscheidung über eine mögliche Neuansetzung treffen im Verband der Staffelleiter und der Vorsitzende des VA Spieltechnik gemeinsam, im Bezirk der Staffelleiter mit dem Referenten für Spieltechnik.

Wird ein Spiel seitens eines Vereins einfach nur abgesagt oder der Antrag auf Absetzung trotz bereits bekannter hoher 7-Tage-Inzidenz von >50 zu spät gestellt, wird das Spiel nicht mehr neu angesetzt und es kommt ggfs. zu einer Spielwertung.

Rückkehr zum normalen Spielbetrieb, uneingeschränkte Teilnahme an Lehr- und Leistungsmaßnahmen
Die Rückkehr zum normalen geregelten Meisterschaftsspielbetrieb kann der Verband-/Bezirk anordnen, wenn die 7-Tage-Inzidenz von >50 an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde und der 7. Tag spätestens am Freitag, 10 Uhr eingetreten ist.

Die uneingeschränkte Teilnahme an Lehr- und Leistungsmaßnahmen ist möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz von >50 an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde und der 7. Tag spätestens am Donnerstag, 10 Uhr eingetreten ist.

Referenzzahlen
Als Referenzzahlen gelten die Zahlen des Robert-Koch-Institutes und deren tägliche Aktualisierung um 0:00 Uhr. Das COVID-19-Dashboard des RKI ist unter nachfolgendem Link zu finden:

Referenzzahlen

HBEM | gJugend E

Spielbetrieb und -pläne der gE-Jugend veröffentlicht

Die bislang noch fehlenden Spielpläne der gE-Jugend (Kombi-Staffeln 3 + 4, 4+1-Staffel 5-8) und der dazugehörige Spielbetrieb wurden auf der HBEM-Homepage veröffentlicht. Bitte die Spielpläne noch einmal auf Richtigkeit prüfen und etwaige Abweichungen bitte an den Staffelleiter melden. Wie üblich werden im Bereich der E-Jugend übrigens keine Tabellen dargestellt und in der Spalte "Bemerkung" ist hinterlegt, welche Spielform am jeweiligen Spieltag bei welcher Spielpaarung zur Anwendung kommt. Bitte denkt daran, dass die Koordinatiosübungen in diesem auf den Spieltagen entfallen und ins Training verlagert werden.

Spielpläne

Geänderter Spielort des TSV Asperg in der Hallenrunde 2020/21

Geänderter Spielort des TSV Asperg in der Hallenrunde 2020/21

In der Hallenrunde 2020/21 wird der TSV Asperg seine Spiele im Jugendbereich (D- bis A-Jugend) und bei den Erwachsenen (Frauen und Männer) in Markgröningen durchführen. Hintergrund ist die aktuelle Sperrung der Rundsporthalle Asperg, die weiter andauern wird. Daher werden die Spiele des TSV Asperg in der Hallenrunde 2020/21 in den beiden Markgröninger Hallen ausgetragen werden. Bitte informiert Eure Mannschaften über diesen Umstand, damit alle informiert sind.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.