Schiedsrichter-Ehrenpreis

Wertungskriterien Schiedsrichterehrenpreis

Eine Urkunde für »Gute Jugendarbeit« erhält jeder Verein, der mehr als die Hälfte der möglichen elf Mannschaften (Männliche und weibliche Jugend A, B, C, D und E sowie Minis) in der laufenden Runde im Spielbetrieb hat, also ab sechs Mannschaften. Es wurde auch mitgezählt, wenn ein Verein in einer Altersklasse mehrere Mannschaften gemeldet hat. Ebenso zählten die a.K.-Mannschaften, denn auch mit diesen Mannschaften wird ja Jugendarbeit betrieben. Bei bezirksinternen Spielgemeinschaften wurden die Punkte geteilt. Bei den Minis wurde für jeden Verein, der an den diversen Spielfesten während der Runde teilgenommen hat bzw. noch teilnehmen wird, einen einziger Punkt vergeben. Ob nun ein Verein eine oder mehrere Minimannschaften hat, konnte nämlich aus den vorliegenden Unterlagen leider nicht entnommen werden. Nur bei den Spielgemeinschaften, wo nachweisbar beide oder alle drei Stammvereine mit Minis vertreten sind, gab es zwei oder drei Punkte.

Beim Preis für »Hervorragende Jugendarbeit« wurde die Spielklassenzugehörigkeit berücksichtigt und natürlich kam ebenso die Anzahl der Mannschaften zum Tragen. Für das Erreichen der Bundesliga der männlichen Jugend A, gibt es sechs Punkte, für die Baden-Württemberg-Oberliga gibt es fünf Punkte, für die Württemberg-Liga oder die Württemberg-Oberliga gibt es vier Punkte, für die Landesliga drei Punkte, für die Bezirksliga zwei Punkte und für die Bezirksklasse und die Minis jeweils einen Punkt.

Errechnet wurde dann die höchstmögliche Punktzahl, d. h. dass ein Verein sämtliche Altersklassen besetzt hat und jeweils in der höchsten Spielklasse vertreten ist. Im optimalen Fall wäre dies einmal die Bundeliga der männlichrn Jugend A und drei Mal die Baden-Württemberg-Oberliga (Männliche und weibliche Jugend A und B = 20 Punkte), zweimal die Württemberg-Oberliga (Männliche und weibliche Jugend C = 8 Punkte), vier Mal die Bezirksliga (Männliche und weibliche Jugend. D und E = 8 Punkte) sowie unsere Minis = 1 Punkt). Da es extrem schwer ist, die Bundesliga der A-Jugend zu erreichen, wurden wohl sechs Punkte an den Verein vergeben, bei der Berechnung des Schnitts wurden aber lediglich fünf Punkte berechnet.

Wer von diesen insgesamt 37 Punkten mehr als die Hälfte erreicht, also 19 Punkte, hat die Kriterien für »Hervorragende Jugendarbeit« erfüllt!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.