HBEM Aktuell

HBEM | Zusammenstellung der Verbandsspielklassen nach der Fusion zum BWHV

Zusammenstellung der Verbandsspielklassen nach der Fusion zum BWHV

Zusammensetzung nach einem festen Schlüssel über Festplätze und Relegationsspiele geplant

Anbei veröffentlichen wir eine Excel-Übersicht, die den Übergang in die neue Spielklassen-Struktur nach der Fusion erklären soll.

Die Matrix zeigt die Zusammensetzung der Ligen auf Verbandsebene nach dem Zusammenschluss der drei Handballverbände. Die Ligen werden aus Festplätzen so wie aus Teilnehmern an Relegationsspielen zusammengesetzt. Beide, Festplätze wie Relegationsteilnehmer, wurden nach einem gemeinsam festgelegten Faktor vergeben. Dieser ergibt sich aus dem Verhältnis der unterschiedlichen Meldezahlen in den drei Verbänden. D.h. auf drei Mannschaften aus dem HVW, kommen je eine Mannschaft aus dem BHV und dem SHV (3:1:1).

Sobald die neue Bezirksstruktur beschlossen wird, werden die Bezirksspieltechniker eine ähnliche Matrix für die Mannschaften auf Bezirksebene erarbeiten.

Die Landesverbände legen über ein Ranking ihrer einzelnen Mannschaften fest, welches Team einen Festplatz erhält und welches Team an einer Relegation teilnehmen darf. Dabei sind die Kriterien für das Ranking von jedem Landesverband eigenständig festgelegt worden.

Nach Abschluss des Spieljahres 2023/2024 kann die Matrix mit Mannschaftsnamen befüllt werden, um eine erste Übersicht zu erhalten. Sollten sich dabei unzulässige Konstellationen ergeben (z.B. zwei Mannschaften eines Vereins in der gleichen Spielklasse o.ä.) müssen Korrekturen erfolgen. Die Meldungen für die Spieljahre 2024/2025 und 2025/2026 werden ggf. weitere Anpassungen nach sich ziehen.

Alle drei Landesverbände werden ihre Durchführungsbestimmungen für das Spieljahr 2024/2025 bereits aufeinander abstimmen und in den Formulierungen angleichen, so dass größtmögliche Transparenz für die Vereine geschaffen wird.

Die Kriterien für das Ranking im Handballverband Württemberg e.V. wurde wie folgt festgelegt:

  1. Für das Ranking wird die aktuelle Ligastruktur und die daraus erspielten Tabellenplätze zugrunde gelegt. Da die Ligen ab dem Spieljahr 2024/2025 neu bezeichnet werden, wird hier der aktuelle Liganame, sofern dieser geändert wird,  in Klammern dargestellt.
  2. Grundsätzlich werden die Aufsteiger von unten vor den Absteigern von oben einsortiert.
  3. Die obersten Rankingplätze werden an die württembergischen Absteiger aus der Regionalliga (Baden-Württemberg-Oberliga) vergeben. Dahinter werden die verbleibenden Teilnehmer der Oberliga Württemberg (Württemberg-Liga) ohne die Aufsteiger in die Regionalliga eingereiht. Es geht wie folgt weiter: Die Aufsteiger aus der Verbandsliga erhalten einen Platz vor den Absteigern aus der Oberliga Württemberg (Württemberg-Liga), danach folgen die verbleibenden Teams der Verbandsliga, die Aufsteiger aus der Landesliga, die Absteiger aus der Verbandsliga und die verbleibenden Teams der Landesliga, etc.
  4. Bei mehreren Staffeln in einer Liga werden die entsprechend gleichplatzierten Mannschaften mit Hilfe der Quotientenregel sortiert.
  5. So entsteht ein Ranking über alle Spielklassen hinweg bis hinunter in die n. Bezirksklasse (n. Kreisliga)..
  6. Sollten nach der Einreihung ins Ranking zwei Mannschaften in dieselbe Liga einsortiert werden, so wird die 2. Mannschaft um so viele Plätze nach hinten geschoben, dass sie auf den obersten Rangplatz für die nachfolgende Liga gesetzt wird. Damit wird verhindert, dass zwei Mannschaften desselben Vereines in der gleichen Liga spielen. 

Die genaue Einsortierung kann aufgrund der ungewissen Anzahl der Absteiger aus der 3. Liga in die Regionalliga und den entsprechenden Mannschaftsmeldungen/Rückzüge erst nach Abschluss des kommenden Spieljahres vorgenommen werden. Wir behalten uns allerdings eine Änderung der Kriterien vor, um ggf. auf unvorhersehbare Dinge entsprechend reagieren zu können.

Sollten Fragen, Meinungen oder Ideen auftauchen, so bitten wir um direkte Kontaktaufnahme an den Vorsitzenden des Verbandsausschusses Spieltechnik über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

P.S: In Tabellenblatt 2 und 4 der Excel-Datei können die Einträge durch Vereinsnamen ersetzt werden. In Tabellenblatt 1 und 3 wird dann die Einstufung in die entsprechende Liga angezeigt.

Nachrichten Zugriffe: 368

Handballbezirk Enz-Murr | HBEM

Der 1948 gegründete Handballbezirk 2 »Enz-Murr« ist der viertgrößte innerhalb des Landesverbands Württemberg.

Der HBEM betreut derzeit 42 Vereine und gehört mit rund 11.197 Einzelmitgliedern (WLSB Bestandsmeldung 2015) zu den größeren Bezirken.

Mehr erfahren

© Copyright by Handballbezirk Enz-Murr | HBEM